Neu: Therapiehund „IRON“ im Einsatz für DJK Teutonia Ehrenfeld

Seit dem 19.09.2017 bietet Teutonia Ehrenfeld in Kooperation mit der „Bunten Schule Bochum“ ein tiergestütztes Bewegungsprogramm an. Frau Claudia Geneikis, Diplomsportlehrerin und langjährige Übungs- und Jugendleiterin des DJK, absolvierte 2016/2017 zusammen mit ihrem 4-jährigen Labradorrüden „Iron“ eine 18-monatige Ausbildung in der tiergestützten Therapie.
Die tiergestützte Therapie ist eine zielgerichtete, geplante und strukturierte therapeutische Intervention mit dem Ziel einer Verbesserung von physischen, kognitiven, verhaltensbezogenen und sozio-emotionalen Funktionen der Klienten.
Die Arbeit mit Hunden in der Schule fällt unter den Überbegriff „Tiergestützte Pädagogik“. Tiergestützte Pädagogik wird von einer Fachkraft mit einer pädagogischen Ausbildung und entsprechendem Fachwissen über die eingesetzte Tierart durchgeführt.
Tiergestützte Interventionen an Schulen stellen eine innovative Form dar, welche spezielle Effekte von Tieren nutzt, die im rein zwischenmenschlichen Kontakt weniger leicht zu etablieren sind.
Frau Geneikis bietet ein neues Bewegungsprogramm für Kinder mit Hilfe ihres Therapiehundes „Iron“ an. Zunächst werden den Schülern die Verhaltensregeln im Umgang mit dem Hund vermittelt. Im weiteren Verlauf übernimmt der Hund eine „Motivator-Funktion“. Es werden Bewegungsspiele mit und ohne Hund angeboten, die zu einem langfristigen Sporttreiben motivieren. Darüber hinaus erlernen die Kinder wichtige Informationen über das richtige Verhalten gegenüber „fremden“ Hunden.